Wie schreibt man einen Businessplan? Schritt-für-Schritt Anleitung

Einen Businessplan schreiben

Rationalisieren Sie Ihre Finanzen mit der AI-gestützten Lösung von Numarics

Einen Businessplan zu schreiben kann eine entmutigende Aufgabe sein. Er ist jedoch unerlässlich, wenn Sie Investoren überzeugen oder Finanzierungen für Ihr Unternehmen sichern möchten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie man einen grundlegenden Geschäftsplan schreibt, ob für ein kleines Unternehmen oder ein grosses Vorhaben. Mit diesen Tipps erstellen Sie einen erfolgreichen Businessplan, der den Grundstein für Ihren geschäftlichen Erfolg legt.

1. Management Summary - Der Schlüssel zu einem effektiven Businessplan

Das Management Summary eines Businessplans ist oft das Erste, was potenzielle Investoren, Banken oder Partner lesen werden, und daher ist es entscheidend, einen starken ersten Eindruck zu hinterlassen. Es geht darum, den Ton für den gesamten Plan zu setzen und den Leser neugierig auf das zu machen, was als Nächstes kommt.

a. Klare Definition Ihres Unternehmens: Bevor Sie in die Details Ihres Geschäftsplans eintauchen, sollten Sie klar und deutlich definieren, was Ihr Unternehmen tut. Handelt es sich um ein Produkt, einen Service oder eine Kombination aus beidem? In welcher Branche sind Sie tätig? Dies gibt dem Leser einen schnellen Überblick über das Wesentliche.

b. Die Vision und Mission: Stellen Sie die Vision und Mission Ihres Unternehmens vor. Dies zeigt dem Leser nicht nur, was Sie tun, sondern auch, warum Sie es tun. Was treibt Sie an? Was ist das Endziel? Ein klar formuliertes "Warum" kann potenzielle Investoren oder Partner emotional mit Ihrem Unternehmen verbinden.

c. Ein kurzer Überblick über den Markt: Geben Sie einen kurzen Überblick darüber, wie gross der Markt ist und welche Chancen er bietet. Dies stellt den Kontext für den Rest Ihres Plans dar und zeigt, dass es eine echte Nachfrage nach dem gibt, was Sie anbieten.

2. Geschäftsbeschreibung - Das Herzstück Ihres Unternehmens

Die Geschäftsbeschreibung gibt einen detaillierten Überblick über das, was Ihr Unternehmen ausmacht. Sie ist der Abschnitt, in dem Sie Ihre Vision in konkrete Details übersetzen und dem Leser einen klaren Einblick in das bieten, was Ihr Unternehmen einzigartig macht.

a. Unternehmensprofil: Beginnen Sie mit einer kurzen Zusammenfassung Ihres Unternehmens. Wann wurde es gegründet? Wer sind die Gründer? Welche Meilensteine haben Sie bereits erreicht? Dies gibt dem Leser einen Überblick über die Entstehungsgeschichte und die Entwicklung Ihres Unternehmens.

b. Produkte oder Dienstleistungen: Beschreiben Sie im Detail die Produkte oder Dienstleistungen, die Sie anbieten. Was sind ihre Hauptmerkmale und Vorteile? Wie erfüllen sie die Bedürfnisse Ihrer Zielkunden? Es ist wichtig, nicht nur aufzulisten, was Sie anbieten, sondern auch, warum es wertvoll und einzigartig ist.

c. Alleinstellungsmerkmal (USP): Ihr USP (Unique Selling Proposition) ist das, was Ihr Angebot von der Konkurrenz unterscheidet. Es kann sich um eine besondere Technologie, ein exklusives Design, einen unübertroffenen Kundenservice oder andere Aspekte handeln, die Sie hervorheben.

d. Marktanalyse: Beschreiben Sie den Markt, in dem Sie tätig sind. Wer sind Ihre Hauptkonkurrenten? Welche Markttrends oder -veränderungen könnten Ihr Geschäft beeinflussen? Dies zeigt, dass Sie sich der grösseren Landschaft bewusst sind, in der Ihr Unternehmen tätig ist.

e. Geschäftsstruktur: Geben Sie einen Einblick in die Struktur Ihres Unternehmens. Ist es eine Einzelfirma, eine GmbH oder eine AG? Wer sind die Schlüsselpersonen in Ihrem Team? Dies gibt dem Leser ein Gefühl für die Grösse und den Umfang Ihres Unternehmens sowie für die Personen hinter den Kulissen.

f. Zukunftspläne: Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in den nächsten 5 oder 10 Jahren? Haben Sie Pläne für Expansion, neue Produkte oder Dienstleistungen? Dies zeigt, dass Sie eine Vision für die Zukunft haben und nicht nur auf das Hier und Jetzt fokussiert sind.

Abschliessend sollte Ihre Geschäftsbeschreibung ein klares und umfassendes Bild von dem vermitteln, was Ihr Unternehmen darstellt und wohin es geht. Es ist Ihre Gelegenheit, dem Leser zu zeigen, dass Ihr Unternehmen solide, innovativ und bereit für zukünftige Erfolge ist.

3. Marktanalyse - Den Puls der Branche fühlen

Die Marktanalyse ist eine zentrale Komponente eines jeden Geschäftsplans. Sie gibt nicht nur einen Überblick über die aktuelle Marktsituation, sondern zeigt auch, dass Sie als Unternehmer die Dynamik Ihrer Branche verstehen und bereit sind, sich den damit verbundenen Herausforderungen zu stellen.

a. Marktgrösse: Beginnen Sie mit der Ermittlung der Gesamtgröße des Marktes, in dem Sie tätig sind. Wie viele potenzielle Kunden gibt es? Wie hoch ist das geschätzte Marktvolumen in CHF? Dies gibt einen Überblick über das Potenzial Ihres Geschäfts.

b. Marktsegmentierung: Unterteilen Sie den Markt in kleinere Segmente oder Nischen. Welche spezifischen Gruppen von Kunden zielen Sie an? Welche Bedürfnisse haben diese Kunden, und wie unterscheiden sie sich von anderen Marktsegmenten?

c. Wettbewerbsanalyse: Identifizieren Sie Ihre Hauptwettbewerber. Was sind ihre Stärken und Schwächen? Welche Strategien verfolgen sie? Eine detaillierte Wettbewerbsanalyse hilft Ihnen, sich im Markt zu positionieren und Wettbewerbsvorteile zu identifizieren.

d. Marktrends: Welche aktuellen Trends beeinflussen Ihren Markt? Dies könnten technologische Entwicklungen, Veränderungen in den Verbrauchergewohnheiten oder neue gesetzliche Vorschriften sein. Verstehen Sie diese Trends, können Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen und potenzielle Herausforderungen antizipieren.

e. Kundenanalyse: Wer sind Ihre Zielkunden? Was sind ihre Bedürfnisse und Vorlieben? Welche Probleme löst Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung für sie? Ein tiefes Verständnis Ihrer Kunden ist entscheidend, um ein Angebot zu entwickeln, das genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

f. Markteintrittsbarrieren: Gibt es Hindernisse oder Herausforderungen, die den Eintritt in Ihren Markt erschweren könnten? Dies könnten regulatorische Hürden, hohe Anfangsinvestitionen oder starke Wettbewerber sein. Indem Sie diese Barrieren erkennen, können Sie Strategien entwickeln, um sie zu überwinden oder zu umgehen.

Die Marktanalyse ist nicht nur eine Momentaufnahme des aktuellen Marktzustands, sondern auch ein Instrument, das Ihnen hilft, zukünftige Chancen und Risiken zu erkennen. Eine gründliche und durchdachte Marktanalyse zeigt potenziellen Investoren und Partnern, dass Sie ein tiefes Verständnis für Ihre Branche haben und bereit sind, auf Basis dieser Erkenntnisse strategische Entscheidungen zu treffen.

4. Organisation und Management - Das Herzstück Ihres Unternehmens

Ein effizientes und kompetentes Team ist das Rückgrat eines jeden erfolgreichen Unternehmens. In diesem Abschnitt geht es darum, die Personen hinter dem Projekt vorzustellen und ihre individuellen Fähigkeiten und Erfahrungen hervorzuheben, die sie für den Erfolg des Unternehmens unentbehrlich machen.

a. Organigramm: Beginnen Sie mit einem klaren Organigramm, das die Struktur Ihres Unternehmens zeigt. Wer sind die Führungskräfte? Gibt es Abteilungsleiter oder Teamleiter? Ein visueller Überblick hilft, die interne Organisation und Hierarchie zu verstehen.

b. Biografien der Schlüsselpersonen: Für jede Schlüsselperson in Ihrem Unternehmen sollten Sie eine kurze Biografie erstellen. Dabei sollten Sie nicht nur auf ihre akademischen Qualifikationen eingehen, sondern auch auf ihre berufliche Laufbahn, besondere Erfolge und andere relevante Erfahrungen.

c. Rollen und Verantwortlichkeiten: Beschreiben Sie für jede Schlüsselperson ihre spezifische Rolle im Unternehmen. Welche Verantwortlichkeiten haben sie? Welche Ziele sind sie verpflichtet zu erreichen? Dies gibt einen klaren Überblick über die Aufgabenverteilung innerhalb des Unternehmens.

d. Teamdynamik: Erläutern Sie, wie Ihr Team zusammenarbeitet. Gibt es regelmässige Teammeetings oder Brainstorming-Sitzungen? Wie werden Entscheidungen getroffen? Eine positive Teamdynamik kann ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens sein.

e. Weiterbildung und Entwicklung: Wie fördern Sie die Weiterentwicklung und Bildung Ihres Teams? Gibt es regelmässige Schulungen oder Möglichkeiten für externe Kurse? Ein Team, das ständig dazulernt und sich weiterentwickelt, bleibt innovativ und kann sich besser an Veränderungen anpassen.

f. Unternehmenskultur: Geben Sie einen Einblick in die Kultur Ihres Unternehmens. Welche Werte sind Ihnen wichtig? Wie fördern Sie eine positive Arbeitsatmosphäre? Eine starke Unternehmenskultur kann dazu beitragen, talentierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

Durch die Darstellung Ihres Teams und seiner Dynamik in diesem Abschnitt demonstrieren Sie potenziellen Investoren und anderen Stakeholdern nicht nur die Fachkompetenz, sondern auch die menschliche Seite Ihres Unternehmens. Es zeigt, dass Sie nicht nur über ein solides Geschäftskonzept verfügen, sondern auch über die Menschen, die es zum Leben erwecken.

5. Service- oder Produktlinie - Das Angebot, das den Unterschied macht

Jeder Unternehmer ist stolz darauf, was er anbietet, sei es ein revolutionäres Produkt oder ein erstklassiger Service. Dieser Abschnitt gibt Ihnen die Gelegenheit, im Detail zu erläutern, was genau Sie auf den Markt bringen und warum es für Ihre Zielgruppe unverzichtbar ist.

a. Produkt- oder Servicebeschreibung: Beginnen Sie mit einer ausführlichen Beschreibung dessen, was Sie anbieten. Bei einem physischen Produkt könnten dies Spezifikationen, Abmessungen, Funktionsweisen oder andere technische Details sein. Bei einem Service sollten Sie genau erläutern, was der Kunde erwarten kann und welche Probleme oder Bedürfnisse Sie damit adressieren.

b. Einzigartigkeit: Was unterscheidet Ihr Produkt oder Ihren Service von dem, was bereits auf dem Markt ist? Heben Sie die Alleinstellungsmerkmale hervor, die Ihr Angebot besonders machen und warum Kunden gerade zu Ihnen kommen sollten.

c. Nutzen für den Kunden: Warum brauchen Kunden Ihr Produkt oder Ihren Service? Welches konkrete Problem lösen Sie für sie oder welchen Mehrwert bieten Sie? Eine klare Darstellung des Kundennutzens kann potenzielle Kunden überzeugen und ihnen die Entscheidung erleichtern.

d. Produktions- oder Serviceprozess: Erläutern Sie, wie Ihr Produkt hergestellt oder Ihr Service erbracht wird. Dies gibt Einblicke in die Qualität und Zuverlässigkeit Ihres Angebots und kann bei der Kostenkalkulation helfen.

e. Kostenstruktur: Geben Sie einen Überblick über die Kosten, die mit der Produktion Ihres Produkts oder der Erbringung Ihres Services verbunden sind. Dies kann Materialkosten, Arbeitskosten, Marketing- und Vertriebskosten oder andere relevante Posten umfassen. Eine transparente Darstellung Ihrer Kostenstruktur zeigt, dass Sie Ihr Geschäft im Griff haben und kann das Vertrauen von Investoren stärken.

f. Zukünftige Produkte oder Dienstleistungen: Wenn Sie planen, in Zukunft weitere Produkte oder Dienstleistungen hinzuzufügen, ist dies der Ort, um darüber zu sprechen. Dies zeigt, dass Sie zukunftsorientiert denken und immer nach Möglichkeiten suchen, Ihr Angebot zu erweitern und zu verbessern.

Indem Sie Ihren Kunden und potenziellen Investoren einen klaren und detaillierten Einblick in Ihr Produkt- oder Dienstleistungsangebot geben, stellen Sie sicher, dass sie genau wissen, was sie von Ihnen erwarten können und warum Ihr Angebot eine kluge Wahl ist.

6. Marketing und Vertrieb - Strategien für den Erfolg

Die Entwicklung eines Produkts oder Services ist nur der Anfang. Ohne effektive Marketing- und Vertriebsstrategien bleibt selbst das beste Angebot unbemerkt. Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Ihr Angebot in den Fokus Ihrer Zielgruppe rücken und Umsätze generieren.

a. Zielmarktbestimmung: Definieren Sie klar, an wen sich Ihr Produkt oder Service richtet. Welche demografischen, geografischen oder psychografischen Merkmale kennzeichnen Ihre Zielgruppe? Ein präzises Verständnis Ihrer Zielkunden ermöglicht es Ihnen, Ihre Marketingaktivitäten effizient auszurichten.

b. Positionierung: Wie möchten Sie, dass Ihr Produkt oder Service in den Augen Ihrer Zielgruppe wahrgenommen wird? Welches Image und welche Werte möchten Sie vermitteln? Eine klare Positionierung differenziert Sie von der Konkurrenz und gibt Kunden einen Grund, sich für Sie zu entscheiden.

c. Marketingstrategien: Beschreiben Sie die spezifischen Taktiken und Kanäle, die Sie nutzen werden, um Ihr Angebot zu bewerben. Dies kann Online-Marketing, Social Media, Printwerbung, Veranstaltungen, PR-Aktionen und mehr umfassen. Erläutern Sie, warum Sie sich für diese Ansätze entschieden haben und wie sie zur Erreichung Ihrer Unternehmensziele beitragen.

d. Vertriebsstrategie: Wie wird der Verkaufsprozess ablaufen? Handelt es sich um einen Direktverkauf, nutzen Sie Distributoren oder setzen Sie auf E-Commerce? Beschreiben Sie den Prozess, von der Kundenansprache bis zum Abschluss des Verkaufs.

e. Preisstrategie: Wie haben Sie den Preis für Ihr Produkt oder Ihren Service festgelegt? Erklären Sie, wie Ihre Preisstrategie mit den Erwartungen und dem Budget Ihrer Zielgruppe übereinstimmt und wie sie sich im Vergleich zur Konkurrenz positioniert.

f. Werbemassnahmen und Promotion: Beschreiben Sie spezielle Werbeaktionen oder Angebote, die Sie planen, um Kunden anzulocken und Verkäufe zu fördern. Dies kann zeitlich begrenzte Rabatte, Treueprogramme oder andere Anreize beinhalten.

g. Kundenbindung: Erläutern Sie die Massnahmen, die Sie ergreifen werden, um bestehende Kunden zu halten und eine langfristige Beziehung zu ihnen aufzubauen. Dazu könnten exzellenter Kundenservice, Treueprogramme oder regelmäßige Updates und Verbesserungen gehören.

Indem Sie Ihre Marketing- und Vertriebsstrategien klar und detailliert darlegen, zeigen Sie, dass Sie nicht nur ein großartiges Produkt oder einen erstklassigen Service haben, sondern auch einen soliden Plan, um dieses Angebot erfolgreich auf dem Markt zu positionieren und zu verkaufen.

7. Finanzprognose - Der Schlüssel zu nachhaltigem Geschäftswachstum

Die Finanzprognose ist ein entscheidendes Element jedes Geschäftsplans. Es handelt sich nicht nur um Zahlen, sondern um eine klare Darstellung Ihrer Geschäftsvision in finanziellen Begriffen. Sie zeigt, wie Sie Ressourcen nutzen, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen, und wie Sie auf finanzielle Herausforderungen reagieren.

a. Umsatzprognose: Hier schätzen Sie, wie viel Einnahmen Ihr Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generieren wird. Berücksichtigen Sie Faktoren wie Preisgestaltung, Verkaufsvolumen und saisonale Schwankungen. Mit den Tools von Numarics können Sie Ihre Umsatzprognosen basierend auf aktuellen Daten und Markttrends verfeinern.

b. Kosten- und Ausgabenprognose: Liste Sie alle erwarteten Ausgaben auf, von Anfangsinvestitionen über Betriebskosten bis hin zu Marketing- und Vertriebsausgaben. Numarics kann Ihnen helfen, diese Kosten genauer zu schätzen und unerwartete Ausgaben zu identifizieren.

c. Gewinn- und Verlustrechnung: Hier kombinieren Sie Ihre Umsatz- und Kostenprognosen, um den erwarteten Gewinn oder Verlust Ihres Unternehmens über einen bestimmten Zeitraum zu schätzen. Dies gibt Ihnen und potenziellen Investoren einen klaren Überblick über die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens.

d. Liquiditätsplanung: Dieser Teil befasst sich mit dem Cashflow Ihres Unternehmens. Wie viel Geld wird hereinkommen und wie viel wird ausgegeben? Mit Numarics können Sie sicherstellen, dass Sie immer genug Liquidität haben, um Ihre Rechnungen zu bezahlen und in Wachstumschancen zu investieren.

e. Break-Even-Analyse: Finden Sie heraus, wie viel Sie verkaufen müssen, um alle Ihre Kosten zu decken und in die Gewinnzone zu kommen. Dies ist ein wichtiger Indikator für die Rentabilität Ihres Geschäftsmodells.

f. Szenarioanalyse: Was passiert, wenn sich die Dinge anders entwickeln als erwartet?  

Mit einer gründlichen und gut durchdachten Finanzprognose zeigen Sie nicht nur potenziellen Investoren, dass Ihr Geschäftsmodell rentabel ist, sondern auch, dass Sie die notwendigen Tools und Ressourcen haben, um finanzielle Herausforderungen zu meistern und Ihre Geschäftsvision zu verwirklichen. Mit Numarics haben Sie einen starken Partner an Ihrer Seite, der Sie bei jedem Schritt unterstützt.

8. Zusammenfassung - Der Schlüsselpunkt Ihres Geschäftsplans

Die Zusammenfassung ist oft der erste Abschnitt, den Investoren, Banken oder andere Interessenten lesen, wenn sie Ihren Geschäftsplan in die Hand nehmen. Obwohl sie am Anfang steht, wird sie in der Regel zuletzt geschrieben, nachdem alle anderen Abschnitte des Plans ausgearbeitet wurden. Sie fungiert als ein Spiegelbild des gesamten Dokuments und gibt dem Leser einen schnellen Überblick darüber, was er im Detail erwarten kann.

a. Unternehmensmission und Vision: Beginnen Sie mit einer klaren Darstellung Ihrer Unternehmensmission und -vision. Was treibt Ihr Unternehmen an? Welche Werte stehen im Mittelpunkt Ihrer Geschäftstätigkeit? Dies gibt dem Leser ein Gefühl für den Zweck und die Richtung Ihres Unternehmens.

b. Produkt- oder Dienstleistungsangebot: Geben Sie einen kurzen Überblick über das, was Sie verkaufen oder anbieten. Dies sollte den Nutzen und Wert Ihres Angebots für Kunden hervorheben.

c. Zielmarkt: Identifizieren Sie kurz, an wen sich Ihr Unternehmen richtet. Wer sind Ihre idealen Kunden? Welche Marktnische bedienen Sie?

d. Wettbewerbsvorteil: Stellen Sie kurz dar, was Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abhebt. Dies könnte Ihre einzigartige Technologie, Ihr engagiertes Team oder ein besonderes Kundenerlebnis sein.

e. Finanzielle Highlights: Präsentieren Sie einige der wichtigsten finanziellen Datenpunkte aus Ihrem Geschäftsplan, wie z.B. die erwarteten Einnahmen im ersten Jahr, die geschätzten Betriebskosten und den Break-Even-Punkt.

f. Schlussbemerkung: Schliessen Sie mit einer starken Botschaft ab, die das Vertrauen in Ihr Unternehmen und seine Zukunftsfähigkeit stärkt. Dies könnte ein kurzes Zitat von einem zufriedenen Kunden, eine beeindruckende Statistik oder eine persönliche Botschaft von Ihnen als Unternehmensgründer sein.

Die Zusammenfassung sollte prägnant und überzeugend sein. Sie sollte den Leser neugierig machen und ihm das Gefühl geben, dass Ihr Unternehmen eine großartige Investitionsmöglichkeit ist oder einen echten Mehrwert für den Markt bietet. Es ist Ihre Gelegenheit, einen bleibenden ersten Eindruck zu hinterlassen, also nutzen Sie sie gut!

Schlussfolgerung  

Die Erstellung eines Businessplans mag kompliziert erscheinen, aber mit einem klaren Verständnis der Branche und den richtigen Ressourcen an Ihrer Seite ist es durchaus machbar. Erinnern Sie sich immer daran, dass ein guter Businessplan mehr ist als nur ein Dokument - er ist eine Roadmap für den Erfolg Ihres Unternehmens.

Bereit, Ihren Businessplan auf das nächste Level zu heben? Mit Numarics haben Sie einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite, der Sie durch jeden Schritt begleitet. Kontaktieren Sie uns heute noch und erfahren Sie mehr über unsere massgeschneiderten Lösungen für Ihr Unternehmen.

Sign up for our newsletter

FAQ

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Latest Blogs