5 Minuten lesen

Der aktuelle Stand künstlicher Intelligenz – mit Kristian Kabashi

Kristian Kabashi

Rationalisieren Sie Ihre Finanzen mit der AI-gestützten Lösung von Numarics

Numarics ist stolz darauf, bei der Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) zur Bereitstellung innovativer Lösungen für das Finanzmanagement an vorderster Front zu stehen. Unser Unternehmen verfügt über ein eigenes Data Science Team und bietet unter anderem automatisierte Buchhaltung und Dokumentenklassifizierung an. Wir nutzen APIs, die Schweizer Ämter zur Verfügung stellen, um unsere Engine mit Marktdaten zu verbinden und so Benchmarks für KMU zu erstellen. Diese Benchmarks werden verwendet, um einen vorausschauenden digitalen CFO zu entwickeln, der Unternehmen auf der Grundlage ihrer Transaktionsmuster genau sagen kann, wo sie stehen und wo sie am besten wachsen oder sparen können, um den Benchmark in ihrer Branche zu erreichen.

Wo liegen die derzeitigen Grenzen der künstlichen «Intelligenz»?

Wir glauben, dass die derzeitigen Grenzen der künstlichen «Intelligenz» in ihrem Mangel an Vorstellungskraft und Kreativität liegen, die für die menschliche Innovation unerlässlich sind. KI arbeitet mit so genannter ‘brute force’ (übersetzt: roher Gewalt), d. h. sie wiederholt, was sie aus ihren Trainingsdaten, Dokumenten und Sätzen gelernt hat. Sie ist jedoch nicht in der Lage, neue Ideen zu entwickeln und ist auf die Informationen beschränkt, mit denen sie trainiert wurde.

Trotz dieser Einschränkungen sind wir der Meinung, dass die KI bereits ein extrem hohes Leistungsniveau erreicht hat und sich rasch weiterentwickelt. Wir stehen am Anfang einer S-Kurve der Innovation, die von Technologietitanen wie Google, IBM, Microsoft und anderen vorangetrieben wird, die nun zum ersten Mal daran arbeiten müssen, ihre Marktposition zu halten. Die Grenzen der KI liegen nicht in ihrer Intelligenz, sondern in den Kosten und der Rechenleistung, die für ihren Betrieb erforderlich sind.

Sind die Befürchtungen, dass die KI die menschliche Intelligenz überholt, übertrieben?

Wir glauben, dass die Befürchtungen, die KI könne die menschliche Intelligenz übertreffen, nicht völlig übertrieben sind. Die KI hat die menschliche Intelligenz in bestimmten Bereichen, wie dem Schreiben von Texten, bereits übertroffen. Sie hat ein Niveau erreicht, das besser ist als das der meisten Menschen, die Texte schreiben, auch wenn sie noch nicht besser ist als die Besten. Aber sie ist nicht weit davon entfernt, selbst die besten Texter zu übertreffen. Bei der KI stehen wir erst am Anfang, und es ist bereits atemberaubend, was sie leisten kann. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die KI-Technologien einen Punkt erreichen, an dem nur noch wenige Genies mit ihnen konkurrieren können. Es wird jedoch immer Bereiche geben, in denen die menschliche Intelligenz überlegen sein wird, z. B. Kreativität, Einfühlungsvermögen und komplexe Problemlösungen. KI wird uns dabei helfen, sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren, Zeit für bedeutungsvollere Aufgaben freizumachen und uns Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um das zu finden, worin wir am besten sind. Wir sehen KI als ein leistungsfähiges Werkzeug, das unsere Fähigkeiten verbessern und uns in die Lage versetzen kann, Dinge zu erreichen, die zuvor unmöglich waren. Es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass wir KI auf verantwortungsvolle und ethische Weise einsetzen, ihre Vorteile nutzen und gleichzeitig ihre Risiken minimieren.

Wie können Forscher eine allgemeine KI («General AI») entwickeln, und wann wird dies geschehen?

Unserer Meinung nach ist der Hauptgrund dafür, dass wir noch keine «General AI» haben, dass wir noch nicht verstehen, was Bewusstsein ist. Als Menschen versuchen wir immer noch, die Natur des Bewusstseins zu verstehen. Gegenwärtig basiert die KI auf mathematischen Modellen und wird mit Wissen gefüttert, um ausgeklügelte Ergebnisse zu erzielen, aber um eine allgemeine KI zu schaffen, müssten wir zuerst die Natur der Seele verstehen. Wir sind aus Atomen zusammengesetzt, und doch sind wir lebendig. Aber was uns wirklich zu bewussten Wesen macht, ist immer noch ein Rätsel. Das ist es, was unserer Meinung nach letztendlich zur Schaffung einer allgemeinen KI führen wird, auch wenn diese nicht notwendigerweise von Menschen entwickelt werden muss. Sie könnte auch durch eine Art Zufall entstehen. Ray Kurzweil nennt das Singularität. Derzeit arbeiten die leistungsfähigsten Computer der Welt noch nach dem Prinzip 1 und 0 und können Informationen nur sequentiell verarbeiten, im Gegensatz zum menschlichen Gehirn, das Informationen simultan verarbeiten kann. Die nächste Grenze in diesem Bereich ist das Quantencomputing, das wie das menschliche Gehirn funktioniert. Mit Fortschritten im Quantencomputing und in der KI könnte die allgemeine KI relativ schnell erreicht werden.

"KI multipliziert die Expertise der Schweizer Finanzexperten bei Numarics"

Wir bei Numarics sind der festen Überzeugung, dass Menschen niemals durch KI ersetzt werden können und unser Unternehmen dies auch nicht tun. Schweizer Finanzexperten, Buchhalter und Wirtschaftsprüfer lösen die individuellen und hochkomplexen Herausforderungen unserer KMU-Kunden mit einem Maximum an Beratungszeit, da der Papierkram von unserer Maschine erledigt wird. Ihr Fachwissen wird durch KI vervielfacht, denn sobald wir eine Aufgabe für einen Unternehmer gelöst haben, können wir KI einsetzen, um den Anwendungsfall für andere Unternehmer zu entwickeln, die vor einer ähnlichen Herausforderung stehen.

Die Old Economy der Finanzindustrie zugänglich machen

Wir machen High-End-Finanzwissen für jeden Solopreneur, jedes Startup und jedes mittelständische Unternehmen zugänglich, indem wir es nur mit ihnen selbst und nicht mit direkten Konkurrenten messen. Wir verfolgen den Ansatz des Fitness-Trackings, bei dem du deinen wöchentlichen Erfolg misst und dir selbst Ziele setzt, um dich zu motivieren, deine eigene finanzielle Gesundheit zu verbessern.

Unternehmenswachstum durch datengestützte finanzielle Entscheidungsfindung

Bei Numarics sind wir davon überzeugt, dass die finanzielle Gesundheit für den Erfolg jedes Unternehmens, ob gross oder klein, entscheidend ist. Unser Ziel ist es, unseren Kunden die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie benötigen, um ihren finanziellen Fortschritt zu überwachen, verbesserungswürdige Bereiche zu identifizieren und datenbasierte Entscheidungen zu treffen, die das Wachstum fördern. Durch den Vergleich der eigenen Leistung mit der Vergangenheit und nicht mit der der Konkurrenz sind unsere Kunden besser in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen und umsetzbare Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Ergebnisse zu ergreifen. Stell dir vor, wir wären dein AI Finance Officer, der dir hilft, auf Kurs zu bleiben und deine Geschäftsziele zu erreichen.

Für den Newsletter anmelden