5 Minuten lesen

Erfolgsfaktoren für Start-up-Unternehmen: Was macht ein erfolgreiches Start-up im Jahr 2024 aus?

Erfolgsfaktoren für Start-up-Unternehmen

Rationalisieren Sie Ihre Finanzen mit der AI-gestützten Lösung von Numarics

Im Jahr 2024 werden Unternehmen mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert. Die Digitalisierung hat bereits heute grosse Auswirkungen auf Unternehmen und wird auch in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle spielen. Firmen müssen ihre Geschäftsmodelle und Arbeitsprozesse an die digitale Welt anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gleichzeitig haben viele Branchen Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden. In einigen Branchen herrscht sogar ein regelrechter Kampf um Talente. Unternehmen müssen also innovative Wege finden, um Mitarbeitende zu gewinnen und zu halten. Auch im Bereich Nachhaltigkeit gibt es viel zu tun: Um den Klimawandel zu bekämpfen und umweltbewusst zu handeln, müssen nachhaltige Geschäftsmodelle und -praktiken entwickelt werden. Dies erfordert häufig Investitionen in erneuerbare Energien, nachhaltige Materialien und Recycling. Gesetze und Vorschriften ändern sich dabei ständig, was für Unternehmen oft eine Herausforderung darstellt.  
Diese Herausforderungen zu bewältigen ist besonders für Start-ups nicht ganz einfach. Wir zeigen, auf welche Erfolgsfaktoren es bei besonders jungen Unternehmen ankommt und wie ein Start-up 2024 erfolgreich wird.

1.Die Finanzierung

Ein Start-up kann sich je nach Art der Tätigkeit, des Geschäftsmodells und des Finanzbedarfs auf verschiedene Weise finanzieren. Hier sind einige der gängigsten Finanzierungsmöglichkeiten für Start-ups aufgeführt:

  • Bootstrapping: Bootstrapping bezieht sich auf die Finanzierung eines Start-ups aus eigenen Mitteln oder mit minimalen Ressourcen. Das heisst, dass die Gründer ihre eigenen Ersparnisse verwenden, um das Unternehmen zu finanzieren.

  • Angel-Investoren: Angel-Investoren sind Privatpersonen, die bereit sind, in ein neu gegründetes Unternehmen zu investieren, häufig in der Frühphase. Diese Investoren bringen Kapital und oft auch Erfahrung und Know-how ein, um das Start-up zu unterstützen.

  • Crowdfunding: Crowdfunding ist eine Möglichkeit, Geld von einer grossen Anzahl von Menschen zu sammeln, oft über das Internet. Diese Methode kann dazu beitragen, die Finanzierung eines neu gegründeten Unternehmens zu sichern, indem Geld von vielen verschiedenen Investoren, oft Privatpersonen, die von der Idee überzeugt sind, gesammelt wird.

  • Bankdarlehen: Banken können Darlehen an Start-ups vergeben, um deren Finanzbedarf zu decken. Es kann jedoch schwierig sein, solche Darlehen zu erhalten, insbesondere in der Anfangsphase.

  • Förderprogramme: Es gibt verschiedene Förderprogramme, die speziell für Start-ups entwickelt wurden. Diese Programme bieten häufig finanzielle Unterstützung sowie Hilfe bei der Geschäftsentwicklung und dem Aufbau von Netzwerken.

Damit ein Start-up 2024 durchstarten kann, muss es sorgfältig abwägen, welche Finanzierungsmöglichkeiten am besten zu seinen Bedürfnissen und Zielen passen. Bei dieser Entscheidung sollten sowohl der Finanzbedarf als auch die Risikobereitschaft gut abgewogen werden.

Je nach Erfahrung und Branche kann es auch hilfreich sein, jemanden mit Know-how an der Seite zu haben, der mit seiner Expertise unterstützen kann.


2. Das Geschäftsmodell

Das mag zwar komisch klingen, aber Start-ups brauchen nicht zwingend ein Geschäftsmodell. Unternehmen wie Google, die nie eine Monetarisierungsstrategie hatten und sich zunächst gegen Werbung wehrten oder Amazon, das als Online-Buchhandlung begann und sich zum weltweit grössten Online-Marktplatz entwickelt hat, sind Beispiele dafür.  

Ein Geschäftsmodell ist einfach gesagt die Art und Weise, wie man plant, Geld zu verdienen. Eine andere beliebte Sichtweise in der heutigen Geschäftswelt ist, dass man sein Geschäftsmodell als eine Geschichte betrachtet. Eine Geschichte, die man Investoren erzählt, um sie zu überzeugen.

Nichtsdestotrotz sollte ein gutes Geschäftsmodell folgende Fragen beantworten können:

  • Sinnhaftigkeit: Was möchte ich mit meinem Start-up 2024 erreichen und welche Kundenwünsche möchte ich erfüllen?
  • Rentabilität: Welche Einnahmequellen und Kostenstrukturen machen mein Unternehmen lebensfähig?
  • Durchführbarkeit: Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung, was plane ich zu tun und mit wem will ich zusammenarbeiten, um andere von meinem Unternehmen zu überzeugen?


3. Die Idee


Dass eine gute Geschäftsidee alles ist, was man braucht, ist nur die halbe Wahrheit. Denn die Umsetzung einer Idee ist von vielen anderen Faktoren abhängig. Die Idee ist das Herz des Unternehmens; aber ein Herz kann nicht ohne ein gesundes Kreislaufsystem schlagen.  

Der Grundgedanke einer guten Idee ist immer derselbe:

Die Identifikation eines Problems und die theoretische Entwicklung einer Lösung.

Nun, das ist natürlich leichter gesagt als getan. Wenn man aber die aktuellen Trends kritisch und mit dem Blick eines Forschers betrachtet sowie die Vorteile des datengesteuerten Zeitalters nutzt, um zu analysieren, worüber die Menschen sprechen, kommt einem sicher bald die eine oder andere Businessidee in den Sinn. Hier ein paar Tipps, wo man sich inspirieren lassen kann:

  • Aktuelle Themen/Nachrichten in sozialen Medien
  • Top-Startups des Jahres und deren Geschäftsbereiche
  • Aufkommende Technologien verfolgen
  • Gespräche mit Familie und Freunden
  • Konferenzen und Ideen-Festivals

Wichtig bei der Ideensuche ist vor allem, offen zu sein – auch für Ideen, die verrückt wirken – und Spass an der Sache zu haben.  


4. Das Team


Eine Idee ist nur so gut, wie das Team, das dahintersteht. Ein gutes, funktionierendes Team kann aus einer schlechten Idee etwas Grosses machen und ein schlechtes Team kann die beste Idee vernichten.  

Bei der Suche nach den idealen Leuten für das Team sollte man die eigenen Freunde nicht unbedingt in den Vordergrund stellen. Nur weil man sich privat gut versteht, heisst das nämlich noch lange nicht, dass man auch gut zusammenarbeitet. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall. Ein guter Teamkollege ist jemand, der ähnliche Ambitionen hat wie man selbst, der die gleiche oder eine bessere Arbeitsmoral hat und ganz wichtig: mit dem man produktive Meinungsverschiedenheiten austragen kann. Es ist auch hilfreich, Teamkolleginnen und -kollegen mit Stärken zu wählen, die die eigenen ergänzen.  

Wir haben ein paar Ideen, wo passende Teammitglieder, die am gleichen Strang ziehen wollen, gefunden werden können:

  • Online-Communities wie LinkedIn, Twitter oder Foren
  • Offline-Treffen gleichgesinnter Unternehmer:innen (z. B. Konferenzen, kostenlose Workshops, Apéros)
  • Informelle Offline-Treffen mit potenziellen Mitstreitern (z.B. Mittagessen, gemeinsame Konferenzbesuche, Networking)

Die Globalisierung und weltweite Vernetzung sollte man sich hierbei zu Nutze machen und von der grossen Auswahl potenzieller Mitarbeitenden auf der ganzen Welt profitieren.


5. Das Timing

Obwohl jeder Faktor nur ein Teil des Ganzen ist, kann Timing unter den richtigen Umständen alle anderen Faktoren übertreffen. Zu spät zur Party zu kommen, kann genauso schädlich sein, wie einem Kundenstamm etwas aufzudrängen, der noch nicht dazu bereit ist.  

Es mag den Anschein haben, dass das Timing ausserhalb der eigenen Kontrolle liegt. Und obwohl dies bis zu einem gewissen Grad der Fall ist, ist man nicht ganz machtlos dagegen. Erfolgreiche internationale Start-ups sind oft nicht die unerreichbaren Erfinder, für die wir sie halten. Sie sind vielmehr clevere Unternehmer, die auf die Entwicklung bestehender Technologien gewartet haben, um ein überholtes Geschäftsmodell einfach zu verbessern.  

Da die Technologie immer schneller voranschreitet, wird der Zeitraum, in dem Ideen relevant bleiben, immer kürzer. Das ist das Bild, das wir vor Augen haben, wenn wir über Unternehmensgründungen im Jahr 2024 nachdenken: ein Markt im Umbruch, der sich aufgrund neuer Technologien neuerfinden muss.

Das mag für angehende Unternehmer:innen zwar etwas beängstigend klingen, aber gerade in Umbruchszeiten haben neue Ideen die grösste Wirkung. Vielleicht wartet die Welt ja gerade jetzt auf deine bahnbrechende Idee?


Erkenntnisse

  • Folgende Faktoren sind massgeblich an der erfolgreichen Unternehmensgründung 2024 beteiligt: das Timing, das Team, die Idee, das Geschäftsmodell und die Finanzierung
  • Bleibe offen für neue Ideen, recherchiere populäre Trends und identifiziere die Bedürfnisse der heutigen Geschäftswelt
  • Ein gutes Team ist immer wichtig. Im Jahr 2024 sollte man die Vernetzung der Welt nutzen, passende Teammitglieder zu finden
  • Nicht für alle Unternehmen ist ein klares Geschäftsmodell erforderlich
  • Timing ist der wichtigste Faktor für den Erfolg eines Start-ups

Sign up for our newsletter

Neuste Beiträge