5 Minuten lesen

Buchhaltung und Steuern: Wann sollte man sich Hilfe holen?

Buchhaltung und Steuern

Rationalisieren Sie Ihre Finanzen mit der AI-gestützten Lösung von Numarics

Wenn man ein Unternehmen gründet, ist es üblich, Back-Office-Aufgaben wie Buchhaltung und Steuererklärung selbst zu erledigen. Dies kann für eine gewisse Zeit funktionieren, jedoch kann der Mangel an engagierter Unterstützung irgendwann zu ernsthaften Problemen führen. Obwohl man vielleicht noch nicht bereit ist, einen internen Buchhalter oder Steuerberater in Vollzeit einzustellen, gibt es drei Warnsignale, die darauf hinweisen, dass es an der Zeit ist, diese Aufgaben auszulagern.

Red Flag 1: Fristen verpassen

Die Besteuerung von Kleinunternehmen kann schnell kompliziert werden. Es ist ratsam, nicht zu warten, bis ein Brief vom Finanzamt oder einer staatlichen Steuerbehörde eintrifft, was passieren kann, wenn man mit den Steuerverpflichtungen seines Unternehmens in Verzug gerät.

Es gibt viele Aspekte zu berücksichtigen und das Verpassen einer Frist kann zu Strafen führen. Zu niedrige Zahlungen können ebenfalls zu zusätzlichen Strafen und Zinsen führen. Um sicherzustellen, dass tatsächlich der richtige Betrag an Steuern gezahlt wird, muss zunächst sichergestellt werden, dass die Buchführung in Ordnung ist.

Idealerweise sollte die Buchhaltung jeden Monat abgeschlossen werden (durch Erfassung, Abstimmung und Genehmigung der Transaktionen). Jährlich muss die Buchhaltung abgeschlossen werden, bevor die Steuererklärung eingereicht wird.


Red Flag 2: Zeitmangel

Einige Kleinunternehmer bemerken nicht sofort, wenn der Zeitaufwand für die Buchhaltung zu gross wird. Als Gründer trägt man zwangsläufig viele Hüte, darunter den des "Buchhalters" und des " Steuerexperten". Wenn diese Aufgaben jedoch andere wichtige Dinge blockieren, ist es vielleicht eine gute Idee, die Buchhaltung von der Liste der Aufgaben zu streichen.

Die Buchhaltung erfordert viel fachspezifisches Wissen und Aufmerksamkeit, weshalb es für viele Gründer eine schwierige und zeitintensive Aufgabe darstellt. Kann man lernen, eine ordentliche Buchhaltung zu führen und Steuererklärungen für kleine Unternehmen auszufüllen? Durchaus. Es stehen zahlreiche Kurse und Softwarelösungen zur Verfügung, die dabei helfen können. Aber ist dies ein sinnvoller Einsatz der eigenen Zeit? Nicht unbedingt.

Als Gründer hat man einen einzigartigen Überblick über den Stand und die Perspektiven des Unternehmens. Das bedeutet, dass viel Zeit für Aufgaben aufgewendet wird, die leicht ausgelagert werden könnten. Wenn man die Zeit, die man mit dem Versenden von Rechnungen, dem Verfolgen von Ausgaben, dem Abgleichen von Transaktionen und dem Ausfüllen von Steuererklärungen verbringt, besser für den Aufbau des Unternehmens nutzen könnte, ist es vielleicht an der Zeit, die Buchhaltung nicht mehr selbst zu erledigen.

Red Flag 3: Unsicherheit bezüglich der Korrektheit der Buchführung

Wenn die Buchhaltung nicht in Ordnung ist, wirkt sich das auf verschiedene Bereiche des Unternehmens aus. Steuerliche Fehler (und ihre Folgen) können sehr lästig sein, aber das sind nicht die einzigen Probleme. Ohne ein umfassendes Verständnis der finanziellen Situation des Unternehmens ist es schwierig, wichtige strategische Entscheidungen zu treffen.

Unternehmen können ausgezeichnete Produkte herstellen, beeindruckende Dienstleistungen anbieten und einen ständig wachsenden Kundenstamm haben - und dennoch kann es zu einem Liquiditätsengpass kommen, wenn sie ihre Finanzen nicht sorgfältig überwachen. Ohne eine aktuelle Buchführung können keine genauen Prognosen über Einnahmen und Ausgaben gemacht werden und es ist nicht klar, wie viel in das Unternehmen investiert werden kann. Es ist schwierig, Investoren oder eine Bank zu finden, die bereit sind, Geld zur Verfügung zu stellen, wenn die Buchführung nicht korrekt ist.    

Ein engagierter Buchhaltungsservice kann sicherstellen, dass die Bücher jeden Monat korrekt und pünktlich abgeschlossen werden, um sicherzustellen, dass genaue Finanzdaten rechtzeitig zur Verfügung stehen. Dadurch können Entscheidungen auf der Grundlage der Geschäftsrealität und nicht auf der Grundlage von Schätzungen getroffen werden. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Steuererklärungen deutlich einfacher abzugeben sind.

Fazit

Wenn die Verwaltung der Buchhaltung zu viel Zeit in Anspruch nimmt oder die Buchhaltung und die Steuererklärungen aus dem Ruder laufen, ist es an der Zeit, mit dem Heimwerken aufzuhören. Outsourcing kann helfen, Fehler zu vermeiden, Zeit zu sparen und sicherzustellen, dass Entscheidungen auf einer soliden finanziellen Grundlage getroffen werden können.

Numarics ist der digitale Treuhänder, der eine All-in-One-Lösung per App bietet. Massgeschneidert für Start-ups und KMU im Wachstum.

Klingt das interessant?

Mehr erfahren

Sign up for our newsletter

Neuste Beiträge